Induviduelle Therapien


Hier weitere von uns angebotene Therapie Behandlungen

„Dreidimensionale Skoliosetherapie nach Schroth“.

Diese Behandlungsmethode ist seit Jahrzehnten anerkannt und sinnvoll. Diese Therapieform baut darauf, betroffenen Patienten Möglichkeiten auf zu zeigen, aktiv durch Körper und Atemarbeit mit der Skoliose umzugehen.
Je früher die Therapie beginnt, desto besser ist das Ergebnis für den Betroffenen. Diese Therapie kann im Wasser, aber auch in der Praxis in Zusammenarbeit mit Geräten, auch durch Computerhilfe oder Stromanwendungen ausgeübt werden. Diese zu letzt aufgeführte Möglichkeit, dient neben Entspannungsübungen auch der Schmerzlinderung.

In der schweren Form der Erkrankung kann ein Korsett notwendig werden. Meistens wird dieses ab einem Krümmungswinkel von ca. 20° verordnet.

Mehr zum Thema: Skoliosetherapie.

Triggerpunkt Therapie

Behandlungsziel ist die Bekämpfung lokal begrenzter und schmerzhafter Muskelverhärtungen in der Skelettmuskulatur. Hierbei handelt es sich um „myofaszialer Triggerpunkte“ Diese Punkte sind druckempfindlich und schmerzhaft. In ca. 80 – 90 % sind sie Auslöser von Beschwerden. So kann zum Beispiel ein Schmerz im Hinterkopf oder Schläfenregion durch einen Triggerpunkt im Schulterheber Muskel ausgelöst, sprich hier „getriggert“ werden.

Mögliche therapeutische Behandlung ist die gezielte Deaktivierung oder Reduktion der
Muskelfasern die ständig kontrahieren. Gleichermaßen wird damit Prophylaxe betrieben um verkürzte oder fehl belastete Muskel zu behandeln. Fehlbeanspruchungen sind das Ergebnis von falscher oder ungünstiger Arbeitshaltung oder ein mangelhafter Trainingszustand. Im Anschluss können hier weitergehende therapeutische Behandlungen wie z.B. manuelle Physiotherapie, Akupressur oder Akupunktur durchgeführt werden. In manchen Fällen ist auch mit lokalen Injektionen der Triggerpunkte durch Lokalanästhetikum oder „Triggerstoßwellentherapie“ angezeigt.

Elektrotherapie

Reizstrom:

Durch die Anwendung von Reizstrom kann dem Patienten bei vielen Erkrankungen des
Orthopädischen Bereichs eine gute Behandlungsmöglichkeit angeboten werden.
Hier sind es Erkrankungen wie Ischialgien, Sehnenscheidenentzündungen, Arthrosen ect. Mit dem Reizstrom werden Muskelkontraktionen herbei geführt, die den Muskel sowie Nerven stimulieren um z.B. nach Operationen diese wieder „auf zu bauen.“ Wie beschrieben können damit auch Nerven Erkrankungen behandelt werden, mit oftmals guten Ergebnissen.

Wie wird die Behandlung durchgeführt? Dazu werden die Elektroden auf der Haut angebracht. Der Kontaktwiderstand zwischen Haut und Elektrode wird meist durch ein Gel verringert oder durch angefeuchtete kleine Schwämme. Durch die aufgebrachten Elektroden verabreichten elektrischen Impulse lösen Muskelkontraktionen aus. In der Regel lassen sich Stärke und Dauer der Impulse über Regler einstellen oder werden durch vorgegebene Trainingsprogramme bestimmt. Da plötzliche starke Impulse als störend bis unangenehm empfunden werden, arbeiten die Trainingsprogramme mit mehreren mittleren Impulsen in der Sekunde. Somit kann man die Geräte für das Krafttraining zur Erhöhung der Kraft-Ausdauer einsetzen und damit die Muskeln straffen.

Nicht angewandt werden sollte diese Therapie bei Patienten mit Herzschrittmacher oder Herzbeschwerden. Hier könnte es zu Wechselwirkungen kommen.

 

Call Now Button